Bedeutung des Zusatzes "Albica"

Römische Legionen trugen häufig Zusatznamen, deren Herkunft ganz unterschiedlich sein konnte. Oft waren dies Eigenschaftsbeschreibungen (z.B. Rapax = die Reißende, Victrix = die Siegreiche, Adiutrix = die Helferin). Manche waren aber auch nach dem Ort oder der Provinz ihrer Aushebung benannt (z.B. Hispana = die Spanische, Italica = die Italische, Gallica = Gallische), wieder andere nach den Gottheiten, denen sie geweiht waren (z.B. Apollinaris = dem Apollon geweiht, Minervia = Minerva geweiht). Auch trugen einige Legionen den Namen der Provinz, in der sie stationiert waren (z.B. Armeniaca = Armenische, Brittannica = Britannische).

Die Legio XVII trug bis zu ihrer Vernichtung allerdings keinen derartigen Beinamen bzw. wurde kein solcher überliefert. Zwar wurde sie u.a. auch als Legio XVII Augusta ("die Augusteische") geführt, aber diesen Zusatz trugen alle unter Kaiser Augustus ausgehobenen Legionen. Er stellt somit keinen Beinamen im üblichen Sinn dar.

Albia wiederum war die römische Bezeichnung für das Land entlang der Elbe (Albis). Die Elbe selbst wurde außerdem von den Germanen Albia genannt.

Da die Legio XVII unter Drusus und Tiberius mehrfach bis zur Elbe vorgestoßen war, wäre der Beiname "Albica" ("die Elbische") zumindest nicht unwahrscheinlich.