Veranstaltungen

Römertage am Himmelsscheibe-Museum Arche Nebra (Unstrut) 02. - 03.06.2018


Im Zuge der Sonderausstellung "Roms Legionen unterwegs", die noch bis zum 4. November 2018 im Himmelsscheibe-Museum Arche Nebra zu besichtigen ist, fanden auf dem Außengelände des Museums am 2. und 3. Juni die Römertage statt. Das Programm für die Besucher war sehr vielfältig. Die Gladiatoren von Amor Mortis zeigten in der kleinen Arena ihr Können und bildeten interessierte Laien, die sich im Vorfeld der Veranstaltung angemeldet hatten, zu Kämpfern aus. Die Legio XVII Albica hatte auf dem Gelände ein kleines Feldlager aufgeschlagen und präsentierte ihre Ausrüstung, die auch anprobiert werden konnte, und die römischen Kampftaktiken. Die Besucher konnten sich im Bogenschießen mit unterschliedlichen antiken Bogentypen und Speerwerfen üben. Außerdem wurden Kinder zu Legionären ausgebildet und erhielten im Anschluss ein Militärdiplom. Ganz in der Nähe lagerten auch die Germanen von Foederati Fabricae und zeigten den Gästen germanische Handwerks- und Schmiedekunst. Ein Höhepunkt, neben den Gladiatorenkämpfen, waren die Gefechtsvorführungen zwischen den Germanen und den Legionären der Legio XVII Albica, in denen die völlig unterschiedliche Ausrüstung und die damit verbundenen unterschiedlichen Kampftaktiken der Kontrahenten zum Ausdruck kamen.

Bildergalerie
Das kleine Feldlager ...
... der Legio XVII Albica
Das Himmelsscheibe-Museum mit seiner außergewöhnlichen Architektur, angelehnt an die Sonnenbarke auf der Himmelsscheibe
Optio Atheas richtet das Fahnenheiligtum ein
Lagerausrüstung
Die Aquila (Adlerstandarte) der Legio XVII Albica vor bedrohlich wirkendem Himmel
Offiziersversammlung: Tesserarius Martialis, Centurio Callidus und Optio Atheas (v.l.n.r.)
Der Centurio gibt Anweisungen
Tesserarius Martialis teilt die Nachtwache ein und gibt die Wachparole aus
Blick auf die leicht abschüssige Fläche mit der Legionsdogge Eva im Vorder- und dem germanischen Lager im Hintergrund
Beginn einer kleinen Übung im Formationskampf am Freitagabend
Kurze Anweisung vom Tesserarius
Erläuterungen zur Aufstellung und zum Halten einer Formation
Eine Demonstration seitens des Evocatus augusti Robustus an Miles Pullo
Centurio Callidus und Evocatus augusti Robustus spielen den Feind
Lockere Formation mit Legionsdogge
Robustus greift an und versucht die Formation zu durchbrechen
Martialis erläutet den zahlreichen Besuchern geduldig die Ausrüstung ...
... und deren Einsatzmöglichkeiten
Ein junger Besucher testet das Tragen eines Legionärshelms (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Evocatus Robustus und Centurio Callidus begutachten das Fahnenheiligtum
Die Mola manuaria (Handmühle) gehört zur obligatorischen Ausstattung eines Contuberniums (Zeltgemeinschaft)
Auch die Ausrüstung der Gladiatoren ist beeindruckend ...
... und vielfältig
Unter Anleitung von Optio Atheas konnten sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Umgang mit Pfeil und Bogen probieren  (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Legionärsausbildung für Kinder ...
... Miles Pullo führt vor, was zu tun ist
Die obligatorische Testudo (Schildkrötenformation)
Vorbereitung zum Formationskampf ...
... der Höhepunkt derkurzen Legionärsausbildung
Kampfvorführung zwischen Legionären und Germanen
Es geht hart zur Sache
... aber im Anschluss sind alle wieder friedlich vereint (Foto: Arche Nebra, A. Werner)
Optio Atheas unterhält sich am Abend mit zwei der Gladiatoren  (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Am nächsten Morgen sind die Aquila ...
... und das Feldlager in Nebel gehüllt
Tesserarius Martialis ist wieder mit Leidenschaft dabei ...
... den Besuchern die Ausrüstung und ...
... und deren Wirkung zu erläutern
Miles Pullo erwartet Befehle (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Mandua beobachtet das Treiben (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Aufstellung für eine weitere Kampfvorführung (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Die Legionäre erwarten den Ansturm der Germanen. Zur Sicherheit wird nur mit Holzwaffen gekämpft ... (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
... doch deswegen geht es nicht weniger heftig zu   (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Die Germanen sind trotz ihrer leichten Ausrüstung harte Gegner (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Bei den Gladiatoren sind die Kämpfe noch intensiver (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Der Thraex wird zum Sieger erklärt (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Nun ziehen die Legionäre in die Arena ein (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Optio Atheas hat etwas vor ... (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Centurio Callidus soll nacheinander gegen drei Gladiatoren von Amor Mortis antreten (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Als erstes muss er gegen Retiarius Teutonus bestehen ... (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
... zuerst abwehren ... (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
... und dann vorrücken und in die Ecke drängen (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Thraex Lucudius war ein noch härterer Gegner ... (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
... in Bewegung bleiben war der Tipp des Lanista (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Treffer auf den Oberschenkel, der allerdings gepolstert ist (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Letztlich war die Schnelligkeit und Beweglichkeit des Thraex kampfentscheidend (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Zum Schluss musste der Centurio gegen den einschüchternden Myrmillo Pantherus antreten (Foto: Arche Nebra, E. Becher)
Myrmillo Pantherus und Centurio Callidus nach dem Kampf
Zum Abschluss nahmen die Gladiatoren und Legionäre noch einmal Aufstellung in der Arena
Abschied vom Publikum
Auszug der Gladiatoren und Legionäre, angeführt von Optio Atheas und Legionsdogge Eva ...
... gefolgt von Miles Pullo ...
... Tiro Barbatus ...
... Centurio Callidus ...
... Thraex Lucudius und Retiarius Teutonus ...
... sowie Myrmillo Pantherus