Veranstaltungen

Römisch-Germanisches Museumsfest in Klein Köris (Brandenburg), 23.06.2018


Das diesjährige Museumsfest im Freilichtmuseum Germanische Siedlung Klein Köris fand diesmal unter nicht ganz optimalen Wetterbedingungen statt. Trotz zeitweisem Sprühregen und starker Bewölkung kamen doch mehr Besucher als erwartet und ließen sich von den anwesenden Germanen, Römern, Ottonen und Wikingern viele interessante historische Gegebenheiten aus den jeweiligen Zeitepochen erläutern sowie die Lebensweise und typische Ausrüstung erklären.

Bildergalerie
Das Germanendorf unter dichten Wolken
Optio Atheas mit Hastile und Sagum
Tiro Tacitus im Wachdienst
Immerhin brennt das Feuer in der Craticula
Etwas Panis und Moretum zum Kosten für die Gäste gibt es auch
Tiro Tacitus ist Hüter des Feuers
Optio Atheas erläutert einem Besucher römische Militärtaktiken
Kinder und Jugendliche konnten die Ausrüstung ausprobieren
Auch im germanischen Lehmbackofen brennt das Feuer
Die Zahl der Besucher war angesichts des unbeständigen Wetters überschaubar
Feldzeichen der 1. Kohorte
Centurio Callidus und Optio Atheas
Optio Atheas mit Tabula (Schreibtafel), eines der wichtigsten Utensilien römischer Offiziere
Legionsdogge Eva ist völlig entspannt
Fotoshooting mit Optio Atheas, Eva und Micha, dem germanischen Stammesführer
Kleine Kampfvorführung zwischen Miles Pullo und Tiro Tacitus unter den strengen Augen des Centurios
Da Tacitus noch in der Ausbildung ist, wird mit Holzwaffen gekämpft
Offensiver Einsatz des Scutums
Gegenseitiges Belauern
Schilde waren in der Antike immer auch Offensivwaffen
Das erfordert viel Kraft im Schildarm, da besonders die römischen Scuta ein ordentliches Gewicht haben
Ein Kampf Legionär gegen Legionär, wie in den römischen Bürgerkriegen war ein reiner Ermüdungskampf ...
... wer mehr Erfahrung oder die bessere Kondition hatte, gewann den Kampf
Der Centurio ist zufrieden mit der Leistung der beiden Legionäre ...
... der Optio ebenso
Zwei abgekämpfte Legionäre